Apotheke am Markt Gröditz
Apotheke am Markt Gröditz

Wie errechnet sich die Zuzahlung bei Arznei- und Verbandmitteln

Grundsätzlich gilt:

 

Die Zuzahlung beträgt 10% des Apothekenabgabepreises

mindestens 5€, maximal 10€

Medikamente

unter 50 €

pauschal 5€, liegt der Apothekenabgabepreis unter 5€, so muss der Patient das Medikament vollständig selbst tragen.

 

Medikamente zwischen

50,01 € - 100 €

10% Zuzahlung (d.h.für ein Medikament das 78€ kostet, zahlen sie7,80 €)

 

 

Medikamente

über 100 €

pauschal 10 € (d.h.für ein Medikament das 189€ kostet, zahlen sie auch nur 10 €)

 

Verbandmittel

10% vom Abrechnungspreis, Minimum 5€ und maximal 10 €

 

Rezepturen

10% vom Abrechnungspreis, Minimum 5€ und maximal 10 €

Was sind der Mehrkosten und was ist der Festbetrag?

Festbetrag

 

Als Festbetrag wird im deutschen Gesundheitssystem der Höchstbetrag bezeichnet, bis zu dem die Gesetzlichen Krankenkassen bestimmte Arzneimittel und Hilfsmittel bezahlen. Das bedeutet: Die Krankenkassen zahlen nicht automatisch jeden Preis, sondern nur die jeweiligen Festbeträge.

 

 

Mehrkosten

 

Überschreitet der Apothekenabgabepreis den geltenden Festbetrag für ein Arzneimittel, ergibt sich eine Differenz: Die sogenannten Mehrkosten. Diese sind vom Versicherten zu tragen und müssen zusätzlich zu der gesetzlichen Zuzahlung bezahlt werden. Mehrkosten fallen auch bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren an, sowie bei Versicherten, die generell von der Zuzahlung befreit sind. Eine Befreiung von den Mehrkosten ist nicht möglich, die nachträgliche Erstattung durch die Krankenkasse auch nicht.

 

AUSNAHMEREGELUNG

„Gesetz für einen fairen Kassenwettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung“ (GKV-FKG)

 

Danach werden Mehrkosten der gesetzlichen Krankenkassen in Rechnung gestellt, sobald kein vorrangig abzugebendes austauschfähiges Arzneimittel lieferfähig ist.

 

Was muss ich bezahlen, wenn ich chronisch krank bin?

Für schwerwiegend chronisch Kranke beträgt die Belastungsgrenze ein Prozent. Hat man im Laufe eines Jahres Zuzahlungen bis zu seiner Belastungsgrenze erbracht, wird man für den Rest des Kalenderjahres von weiteren Zuzahlungen befreit.

Wie hoch ist die jährliche Belastungsgrenze?

Die Belastungsgrenze für nicht chronisch Kranke beträgt 2% der jährlichen Bruttoeinnahmen.

Wie wird die Belastungsgrenze ermittelt?

Die Bruttoeinnahmen des Versicherten und von weiteren, im gemeinsamen Haushalt lebenden Angehörigen werden zugrunde gelegt.

Wie hoch sind die Einkommensgrenzen für eine vollständige Befreiung?

Die Befreiung ist im Sozialgesetzbuch nach §61 geregelt. Sie betrifft die Zuzahlung zu Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmitteln:
Bis zu zwei Prozent des Bruttojahreseinkommens muss als Zuzahlung geleistet werden. Für schwerwiegend chronisch Kranke beträgt die Belastungsgrenze ein Prozent. Hat man im Laufe eines Jahres Zuzahlungen bis zu seiner Belastungsgrenze erbracht, wird man für den Rest des Kalenderjahres von weiteren Zuzahlungen befreit.

Hier finden Sie uns

Apotheke am Markt

Marktstr. 16

01609 Gröditz

Kontakt

Bei Fragen oder Rezeptvorbestellungen rufen Sie uns gerne an unter:

035263/68083

oder verwenden Sie unsere neue App:

Öffnungszeiten

Montag - Freitag  

8:00 - 18:30 Uhr

 

Samstag              

8:30 - 12:00 Uhr

 

Notdienst - Sie benötigen ein Medikament außerhalb unserer Öffnungszeiten? Hier finden Sie die geöffnete Apotheke in der Umgebung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Apotheke am Markt